UNTERKUNFT SUCHEN

Fraktionen: PianUrsprung des Namens: aus dem Lateinischen "campus", d.h. kleines Feld.Sehenswürdigkeiten: alte Landwirtschaftssiedlung "Pian" in Strèda de Pian; Kreuzweg von der Pfarrkirche bis zur Ortschaft Pian auf dem "Viel de Gejia"; St. Philippus und Jakobus Kirche (1245 errichtet) in Pontaa de Gejia; "Erc veies da n’outa", Schaukasten mit alten Arbeitsgeräten in Piaz Veie; "L Stònt" (der ...[folgt]


Fraktionen: Gries, Alba und PeniaUrsprung des Namens: aus dem Lateinischen "cannacetum" (italienisch "canneto") und bezeichnet eine, aufgrund ständiger Wildbach-Überschwemmungen, sumpfige Ebene.Sehenswürdigkeiten: St. Florianskirche (1570 errichtet) am Piaz de Sèn Floriàn; Rathaus von Canazei nach dem Projekt des Architekten Ettore Sottsass Senior (Ende der 20-er Jahre, 1998 restauriert) am Piaz ...[folgt]


Beschreibung: der Karerpass befindet sich an der Grenze zwischen Südtirol und dem Trentino, dort, wo das Eggental ins Fassatal überläuft. Etwa 8 km von Vigo di Fassa entfernt und umringt von den Hängen des Rosengartens und des Latemar, gilt dieser Ort als beliebtes Urlaubsziel. Vor allem im Sommer bietet der Pass ein reiches Angebot an Freizeitaktivitäten: von erholsamen Spaziergängen im Freien, über ...[folgt]


Beschreibung: auf 2.054 m gelegen, ist der Fedaia Pass bequem von Canazei erreichbar. Der Pass wird vom Fedaia See beherrscht, einem etwa 2 km langen Stausee, in dem sich die Marmolata, Königin der Dolomiten spiegelt.Bis in die 3.343 m der Punta Penìa ragt die Marmolata empor und läßt sich so von allen Aussichtspunkten des Fassatals bewundern. Die Südseite ist eine imposante Felswand, in der im Laufe ...[folgt]


Fraktionen: Campestrin, FontanazzoUrsprung des Namens: wahrscheinlich aus dem Lateinischen "Macinus", d.h. Mühle.Sehenswürdigkeiten: St. Maria Maddalena Kirche (1573) in Strèda de Capitel del Moro; Ciasa Cassàn (altes Gasthaus, 1785) und Ciasa Costazza (Sitz der Landvögte ab 1484) in Strèda de Udai; Doss dei Pigui (Ausgrabungsstätte 4. Jh. v. Chr.) mit Ausgangspunkt auf der Strèda de ...[folgt]


Fraktionen: Forno, Pezzè, Sorte, SomedaUrsprung des Namens: anfänglich "Mojena" genannt; Moena stammt aus dem Lateinischen "Molis", d.h. feuchtes Land, Sumpf. In der Tat zeigt das Dorfwappen einen Bootsführer. Sehenswürdigkeiten: St. Wolfgangskirche (1025 errichtet) in Troi de Gejia; St. Vigiliuskirche (1164 errichtet, 1534 erweitert und 1600 sowie 1929 restauriert) in Troi de Sèn Vile; ...[folgt]


Beschreibung: der Pordoi zählt zu jenen vier Pässen, die von der Dolomitenstraße durchquert werden. Diese wurde Anfang des 19. Jahrhunderts gebaut, um Bozen und Cortina miteinander zu verbinden und so den Tourismus der Ladiner Täler zu fördern. Von Canazei führen 28 Kehren, die besonders bei Radsportlern beliebt sind, auf das Joch. Dabei schweift der Blick von der Gruppe des Langkofels, über den Sella bis ...[folgt]


Fraktionen: Pera di Fassa, MonzonUrsprung des Namens: aus dem Lateinischen "Puteus", d.h. Brunnen.Sehenswürdigkeiten: St. Nikolaus-Kirche (1443 errichtet) am Piaza de Sèn Nicolò; Maria-Hilf-Kirche (1957 errichtet) in Strada de la Madona de l’aiut; "Torn", Wehrturm aus dem 17. Jh. in Strada de la Torn; Heilwasserquelle in Strada di Bagnes; Gebäude der Kunstschule "G. Soraperra" nach dem Plan ...[folgt]


Beschreibung: der San Pellegrino Pass, antike Handelsstraße und Wasserscheide, liegt etwa 11 km von Moena entfernt, umgeben von grünen Weiden und herrlichen Gipfeln. Im Sommer ist der Pass Ziel vieler historischer Touren auf den Hängen des Costabella, der Monzoni Gruppe, des Col Margherita und des Cima Bocche. Entlang dieser Schauplätze des Ersten Weltkrieges kann man auch heute noch antike Kriegswege und ...[folgt]


Beschreibung: eine imposante Felseninsel mit den unglaublichsten Schattierungen, die aus Wäldern und Wiesen herausragt: so erscheint die Sellagruppe, eine mächtige Festung aus Stein im Zentrum der vier ladinischen Täler.Das Sellajoch, nur 12 km von Canazei entfernt, ist einer der bekanntesten Grenzübergänge der Dolomiten und verbindet das Fassatal mit dem Grödental. Von hier aus kann man einen herrlichen ...[folgt]


Fraktionen: Vigo di Fassa, Pozza di Fassa, Pera di FassaUrsprung des Namens: Sèn Jan, ladinisch für San Giovanni BattistaSehenswürdigkeiten: Pfarrkirche St. Johannes (im 8.-9. Jh. errichtet, 1400 erweitert und 2008 restauriert) im Ortsteil San Giovanni; St. Juliane-Kirche (1237 errichtet und 1519 wieder aufgebaut) und Österreichisch-Ungarischer Soldatenfriedhof aus dem 1. Weltkrieg (1914-18), auf Strada de ...[folgt]


Fraktionen: Palua, Sester, Cloch, Festil, Roìs, Gherghele und SalaUrsprung des Namens: aus dem Lateinischen "super aquam", d.h. jenseits des Baches Avisio, der geografisch links verläuft.Sehenswürdigkeiten: St. Peter und Pauls Kirche (1512-1536 errichtet) in Strada de la Gejia; Kapelle der Unbefleckten Jungfrau Maria in Barbide - Strada de dò Parè; Grenzstein zwischen den antiken Bistümern von ...[folgt]


Fraktionen: San Giovanni, Tamion, VallongaUrsprung des Namens: aus dem Lateinischen "vicus", d.h. Dorf. Sehenswürdigkeiten: St. Juliane-Kirche (1237 errichtet und 1519 wieder aufgebaut) auf der Strada de Sènt’Uiana erreichbar; Österreichisch-ungarischer Soldatenfriedhof auf dem 1. Weltkrieg (1914-18), auf der Strada de Sènt’Uiana erreichbar; Pfarrkirche St. Johannes (im 8.-9. Jh. errichtet, 1400 ...[folgt]


tourist-guide
VAL DI FASSA TOURIST GUIDE

Laden Sie die offizielle App herunter. Val di Fassa Tourist Guide ist die kostenlose App für Tablet und Smartphone. Entdecken Sie das Tal mit nur einem ' Touch '! Verfügbar auch für iPhone und Android

Prospekte und Kataloge

Laden Sie unsere Prospekte herunter oder blättern Sie online darin. Einige Broschüren können wir Ihnen auch direkt per Post zusenden

Folgen Sie uns