UNTERKUNFT SUCHEN
UNTERKUNFT SUCHEN


Nächte
Abfahrt : 20/08/2020
Personen pro Zimmer/Wohneinheit
n.Erwachsene
n.Kinder

Ort: Moena
Kategorien: Museen und Ausstellungen

Öffnungszeiten: ganzjährig

Beschreibung: Die wichtige Ausstellung, die von der Gemeinde Moena, dem Ladinischen Kulturinstitut, dem Verein "Sul fronte dei ricordi" ("An der Front der Erinnerungen"), in Zusammenarbeit mit Michele Simonetti und Mauro Caimi - beide ehrenamtliche Pfleger des Ladinischen Museums - ins Leben gerufen wurde, ist eine Schatztruhe voller Dokumente und Reliquien, mit ca. tausend Funden aus Privatbesitz und dem Ladinischen Museum.
Die Ausstellung ist in vier Bereiche gegliedert ("Galizien 1914", "Der Schützengraben", "Dolomiten 1915" und "Krieg dem Krieg!") auf drei Etagen im Theater Navalge in Moena, wo man auf rund 500 m2 Ausstellungsfläche anschauliche Dioramen, themenspezifische Schaukästen, Infotafeln, historische Bilder, Riesennachbildungen findet. Außerdem gibt es jedes Jahr eine temporäre Ausstellung zu einem spezifischen Thema.

Hinweis: die Einrichtung ist auch für Menschen mit Behinderung zugänglich.

Details

La Gran Vera

Die wichtige Ausstellung, die von der Gemeinde Moena, dem Ladinischen Kulturinstitut, dem Verein "Sul fronte dei ricordi" ("An der Front der Erinnerungen"), in Zusammenarbeit mit Michele Simonetti und Mauro Caimi - beide ehrenamtliche Pfleger des Ladinischen Museums - ins Leben gerufen wurde, ist eine Schatztruhe voller Dokumente und Reliquien, mit ca. tausend Funden aus Privatbesitz und dem Ladinischen Museum. Die Ausstellung ist in vier Themenbereiche unterteilt:

  • "Galizia 1914" (Galizien 1914). Die Kriegsereignisse von Galizien (historische Region des Königreiches Österreich-Ungarn, heute zwischen Polen und Ukraine aufgeteilt) leben durch die Werke der Kriegsmaler wieder auf. Max Ritter von Hoen, der ehemalige Direktor des Kriegsarchivs in Wien, erahnte bereits damals, dass die Kunst eine wichtige Rolle im Konflikt spielen und die Veranschaulichung der Lebensbedingungen und der Erfahrungen im Kampf den patriotischen Geist und die Opferbereitschaft für das eigene Land verstärken würden. So entstand die Kunstgruppe der sogenannten Kriegsmaler und -bildhauer. Mit einem besonderen Passierschein hatten diese Künstler Zutritt zur Front und schufen so zahlreiche Werke, die in den Städten des Königreiches ausgestellt wurden.  
  • "La trincea" (Der Schützengraben), mit detaillierten Rekonstruktionen von Lauf- und Schützengräben, Feldbefestigungen und Grotten, sowie Dioramen, die das Leben im Schützengraben darstellen und die Atmosphäre der Epoche wiedergeben. Die Besucher haben die Möglichkeit einige Objekte anzufassen, Helme aufzusetzen und Zeugenberichten zu lauschen. Fokus dieses Themenbereiches ist ein Diorama eines Angriffes im Hochgebirge, das aufgrund der Projektion einiger Kriegsszenen im Hintergrund noch realistischer wirkt.
  • "Dolomiti 1915" (Dolomiten 1915). Die Dolomiten stellen auch heute noch einen unglaublichen Kriegsschauplatz dar, der zum Großteil besichtigt werden kann: die Klettersteige "Bepi Zac" und "Federspiel", "Fango" und "Cima Bocche", das "Lagorai", sind einzigartige Schatztruhen Europas. Diese Gebiete haben außerordentliche Zeugnisse dieser tragischen Epoche geborgen, die über zwei Jahre lang Schauplatz der Kämpfe gegnerische Heere waren. Im Saal, der dem Großen Krieg an der Dolomitenfront gewidmet ist, sind circa 20 italienische und österreichische Uniformen ausgestellt, die von thematischen Schaufenstern mit Funden des Hochgebirgskrieges, Tafeln mit Berichten der Soldaten, antiken Fotografien und Texten über Begebenheiten an der Front umgeben sind. Vom selben Saal hat man auch Zugang zum "Exhibition Shop", mit verschiedenen Gegenständen und einer umfangreichen Ausstellung an Büchern und Veröffentlichungen zur Vertiefung des Themas. 
  • "Guerra alla Guerra!" (Krieg dem Krieg!). Der Rang über dem Foyer des Theaters beinhaltet eine Spezialsektion über die Schrecken des Krieges, die in den Originalbildern von Ernst Friedrich dargestellt werden.

 

Jeden Sommer wird die Ausstellung mit neuen Wandersektionen bereichert.

Vertiefung zum Thema. "Strada Riccardo Löwy" ist eine der Hauptstraßen von Moena. Warum trägt sie diesen Namen? Löwy (1886-1944) war ein österreichischer Offizier jüdischer Herkunft, der die Festungsarbeiten von Moena und dem San Pellgrino Pass leitete und dafür zahlreiche junge einheimische Männer einberief, denen somit die Front von Galizien sowie die Ostfront erspart wurde. Löwy kehrte nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland mit seiner Frau nach Moena zurück, wurde aber im Jahre 1944 nach Ausschwitz deportiert, wo er leider starb.


Öffnungszeiten

Öffnungszeiten vom 3. Juli bis 13. September: Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 12.30 Uhr und von 15.30 bis 19.00 Uhr. Montags geschlossen.

Abendöffnungszeiten vom 1. bis 31. August: jeden Samstag von 21.00 bis 22.30  Uhr. Gruppenführungen auf Reservierung, mit höchstens 10 Personen, 2,00 € (nicht im Eintrittspreis inbegriffen).


Eintrittskarten

Tickets:

  • Einzeleintritt 5,00 € (4,00 € mit Val di Fassa Guest Card)
  • Reduziert 3,00 €
  • Gratis für Kinder unter 10 Jahren
  • Gruppen (10 Personen) 3,00 €


Nur nach Anmeldung: Gruppenführungen mit allgemeinem Überblick über den Großen Krieg (mit höchstens 10 Personen; Führungen in italienischer, ladinischer, englischer, deutscher Sprache - Eintrittspreise zu überprüfen; Dauer 1,30 Stunde ungefähr; Reservierung innerhalb des Vortages; Handy +39 346 2415776).


Photogallery

  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti
  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti
  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti
  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti
  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti
  • 1914-1918 La Gran Vera - La Grande Guerra: Galizia, Dolomiti

Video


Karte


Anreise

  • zu Fuß, vom "Piaz de Sotegrava" oder "Piaz de Ramon" (Dorfplätze) spaziert man entlang der Promenade "L Vial" in den Ortsteil "Navalge";
  • mit dem Auto, kostenpflichtiger "Navalge" Parkplatz.

Kontakte

Museo Ladin de Fascia

1914-1918 La Gran Vera - Außenstelle des Ladinischen Museums von Fassa
Piaz de Navalge, 4
38035 - Moena
Tel. +39 0462 760182 - Handy +39 346 2415776
Webseite: www.granvera.it



tourist-guide
VAL DI FASSA TOURIST GUIDE

Laden Sie die offizielle App herunter. Val di Fassa Tourist Guide ist die kostenlose App für Tablet und Smartphone. Entdecken Sie das Tal mit nur einem ' Touch '! Verfügbar auch für iPhone und Android

Prospekte und Kataloge

Laden Sie unsere Prospekte herunter oder blättern Sie online darin. Einige Broschüren können wir Ihnen auch direkt per Post zusenden

Folgen Sie uns