UNTERKUNFT SUCHEN
UNTERKUNFT SUCHEN


Nächte
Abfahrt : 25/01/2021
Personen pro Zimmer/Wohneinheit
n.Erwachsene
n.Kinder

Val di Fassa, hier ist Trekking eine Legende

Wandern, wo die beliebtesten Legenden der ladiner Dolomiten zu Hause sind, dies ist die einzigartige Erfahrung die das Dolomiti Panorama Trek (auch bekannt als Dolomiti Trek King), eine Tour von 75 km (ca. 30 Gehstunden, insgesamt 3.517 positive Höhenmeter) in 6 Etappen (4 für die kurze Variante, 58 km, ca. 22 Gehstunden, insgesamt 3.050 positive Höhenmeter), auf CAI-SAT (Italienischer Alpenverein) Wegen. Es handelt sich um leichte Hochgebirgwanderungen, die sich für Jedermann eignen, mit traumhaften Ausblicken und atemberaubenden Landschaften. Diese einzigartige Tour führt in den Rosengarten König Laurins, zwischen die Felswände der Marmolata, am Fuße des Langkofels entlang und bis in die Monzoni Gruppe, die besonders reich an Mineralien ist. Eine märchenhafte Erfahrung im Herzen der Dolomiten, die dank des Phänomens der "Enrosadira" (Alpenglühen) bei Sonnenuntergang in den schönsten Rottönen erstrahlen.


Dolomiti Panorama Trek Val di Fassa


6 Etappen Tour von Hütte zu Hütte

Dolomiti Trek King - Die Streckenabschnitte und die Wandervorschläge des Val di Fassa

Die Trekkingroute, die sich gänzlich auf vom Alpenverein CAI-SAT gepflegten und markierten Wegen abwickelt, kann auch etappenweise begangen werden. Unterwegs kann man sie an verschiedenen Punkten abbrechen, ins Tal absteigen und, auch mit Shuttlebussen, Liftanlagen und Taxidiensten, rasch und bequem zum Ausgangspunkt zurückkehren. Laden Sie die Track-GPX-Dateien der Dolomiten Trek King herunter.


1. Etappe - Am Fuße der Königin der Dolomiten

Start: Pozza di Fassa
Ziel: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Andere Hütten: Contrin Alm; Passo San Nicolò Hütte; Baita Cuz HütteAl Zedron Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 12 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 438 m; Max. Höhenmeter abwärts: 764 m; Höchster Punkt: 2.463 m
Etappenbeschreibung: Nachdem man mit der Kabinenbahn "Buffaure" (2.060 m) ab Pozza erreicht hat, steigt man bis zum Sattel hinunter, geht dann links über die breite Skipiste (unterhalb der Piste kann man rechts den Sessellift nehmen, der bis "Col de Valvacin" führt) und erreicht die Baita Cuz Hütte. Weiter geht es bergauf und auf bequemem Zickzackkurs erreicht man den Bergkamm. Man läuft in Richtung Bergstation des Sessellifts und bezwingt anschließend den steilen Aufstieg zum "Sas de Adam" (herrlicher Rundblick auf die umliegenden Dolomitengipfel), wo der erste Abstieg beginnt. Sobald der Bergkamm wieder an Höhe gewinnt, überquert man seine Nordabhänge bis "Sela Brunéch" in 2.420 m Höhe. Bei der Bergstation des Sessellifts (der Pfad trägt hier die Nr. 613/B) erreicht man den dünnen Kamm, der im Süden die Ciampac-Mulde umschließt, und geht weiter bis zu den unwegsamen Ausläufern des "Sas de Roces"-Massivs, welche uns zwingen, auf die San Nicolò Tal Seite überzuwechseln. Man steigt nun auf einige Kehren ab und geht so lange weiter - an einigen abschüssigen Punkten ist der Weg mit Metallseilen gesichert -, bis man den weitläufigen Grassattel oberhalb des "Sas Bianch" erreicht. Man erklimmt auf steiler Diagonale den Westhang des "Varos" (der Pfad trägt nun wieder die Nr. 613), wo die Reste einiger Festungen aus dem Ersten Weltkrieg erkennbar sind (der Pfad trägt nun wieder die Nr. 613). Man steigt den Osthang mit Blick auf die San Nicolò Hütte ab (2.346 m), die man in wenigen Minuten erreicht. Von hier läuft man auf dem Pfad Nr. 608 in das Contrin Tal und zur gleichnamigen Hütte hinab, wo die Übernachtung erfolgt.


2. Etappe - Im Reich der sagenhaften Conturina

Start: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Ziel: Fedaia Pass
Andere Hütten: Marmolada E. Castiglioni HütteBar Diga; Capanna Cima Undici HüttePian dei Fiacconi Hütte; Ghiacciaio Marmolada Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 12 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 591 m; Max. Höhenmeter abwärts: 562 m; Höchster Punkt: 2.047 m
Etappenbeschreibung: Von der Contrin Hütte (2.016 m) steigt man auf dem Weg Nr. 602 und dann 602/A durch das Contrin Tal ab und biegt kurz vor dem Dorf Penìa di Canazei (1.555 m) nach rechts auf den Weg Nr. 605, der zuerst nach "Pian Trevisan" (1.648 m) und anschließend weiter bis zum Fedaia Pass (2.044 m) führt. Als Alternative nimmt man vom Parkplatz in der Nähe des Hotel Villetta Maria in "Pian Trevisan" den alten österreichischen Militärweg (Nr. 619), der von russischen Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg durch die Felsen geschlagen wurde. Äußerst interessant ist hier die ständige Veränderung der Landschaft: zunächst Wald, dann die vom Wasser ausgeschliffenen Kanäle und schließlich im Osten die felsigen Hänge am Fuße des Marmolata Gletschers. Man folgt dem teilweise gesicherten Steig bis zum Sattel des "Col de Bousc" (2.434 m) mit den Ruinen der Schwebeseilbahnstation des Großen Krieges. Von hier erreicht man auf dem Weg Nr. 606 den Ortsteil Pian dei Fiacconi (2.626 m) und steigt dann zu Fuß zum Fedaia Pass ab. Alternativ kann man ab "Col de Bousc" direkt zum Fedaia Pass hinunter laufen. Bei der leichteren Variante ohne teilweise gesicherte Stellen, folgt man an der Kreuzung zwischen den Wegen Nr. 618 und 619 dem ersten in Richtung Fedaia Pass, wo die Übernachtung erfolgt (weitere leichte Variante: man wandert auf dem Weg Nr. 619 nach "Pian de Scalet", 2.032 m, biegt anschließend nach links und folgt dem Wegweiser "Lago di Fedaia - Sentiero forestale").


3. Etappe - Bindelweg (Viel dal Pan)

Start: Fedaia Pass
Ziel: Col Rodella (Campitello di Fassa)
Andere Hütten: Marmolada E. Castiglioni Hütte; Bar DigaCapanna Cima Undici HütteMaria Hütte; Sass Becé Hütte; Fredarola Hütte; Ciampolin Hütte; Des Alpes Hütte; Col Rodella Hütte; Friedrich August Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 16 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 496 m; Max. Höhenmeter abwärts: 653 m; Höchster Punkt: 2.425 m
Etappenbeschreibung: Gegenüber der Marmolada "E. Castiglioni" Hütte nimmt man den Weg Nr. 601, der, nach einem ersten Anstieg in konstanter Höhe (etwa 2.400 m), mit spektakulärem Ausblick, zum Pordoijoch (2.239 m) führt. Dieser sogenannte Bindelweg ist nach dem ehemaligen Bergsteiger Karl Bindel genannt. Vom Pordoijoch lohnt es sich mit der Seilbahn zum Sass Pordoi aufzusteigen, eine der schönsten Aussichtsterrassen der Dolomiten mit 360° Rundblick auf alle umliegenden Dolomitengipfel. Wieder am Pordoijoch angelangt, folgt man dem Forstweg nach "Pecol" (alternativ steigt man den Wiesensattel bis zur Fredarola Hütte auf, läuft eben in Richtung Belvedere Hütte weiter und erreicht nach einem leichten Anstieg die Bergstation der Seilbahn, die nach "Pecol" führt) und von dort gelangt man mit der Kabinenbahn nach Canazei. Von Canazei spaziert man den Bach "Avisio" entlang nach Campitello, wo sich die Talstation der Seilbahn befindet, die in nur wenigen Minuten zum "Col Rodella" aufsteigt, wo die Übernachtung erfolgt.


4. Etappe - Am Fuße der Langkofelgruppe

Start: Col Rodella (Campitello di Fassa)
Ziel: Antermoia Hütte (Mazzin)
Andere Hütten: Des Alpes Hütte; Col Rodella Hütte; Friedrich August HütteSandro Pertini Hütte; Plattkofelhütte; Plattkofelalm
Gehzeit: 6/7 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 16 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 826 m; Max. Höhenmeter abwärts: 684 m; Höchster Punkt: 2.530 m
Etappenbeschreibung: Vom Col Rodella steigt man zuerst den Weg Nr. 529 hinab und nimmt anschließend den Weg Nr. 557/557-4, der zu Ehren des ehemaligen Sachsenkönigs, welcher auch begeisterter Botaniker war, Friedrich-August-Weg genannt wird. Bequem und mit geringem Höhenunterschied wandert man am Fuße der Grohmannspitze, der Innerkoflerspitze, des imposanten Lang- und Plattkofels bis zum breiten grünen Sattel des "Giogo di Fassa" ("Joch von Fassa"), wo sich die Plattkofelhütte (2.300 m) befindet. Von dort geht es auf dem Seiser Kamm (Nr. 594-4), mit atemberaubenden Ausblicken auf die gegenüberliegende Seiser Alm und die Geislerspitzen, weiter bis zum Duron Pass. Von hier folgt man dem Weg Nr. 632 in das Duron Tal, wo man rechts den Weg Nr. 555 in Richtung "Ciarèjoles Pass" (2.282 m) nimmt. Nach dem Pass knüpft der Pfad an den Weg Nr. 580, der über steile Kurven zum "Dona Pass" (2.516 m) aufsteigt. Entlang dem Südhang der "Dona-Spitze" geht es schließlich zur Antermoia Hütte (2.497 m), wo die Übernachtung erfolgt. Wir befinden uns hier im Herzen der Dolomiten von Fassa, mit traumhaftem Ausblick auf den Osthangs des Kesselkogels.

 


5. Etappe - Im Herzen der bleichen Berge

Start: Antermoia Hütte (Mazzin)
Ziel: Gardeccia (Pozza di Fassa) 
Andere Hütten: Grasleitenpasshütte; Gartlhütte; Santnerpass Hütte; Vajolet HütteStella Alpina Spitz Piaz HütteGardeccia Hütte
Gehzeit: 5/6 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 10 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 758 m; Max. Höhenmeter abwärts: 1.347 m; Höchster Punkt: 2.769 m
Etappenbeschreibung: Von der Antermoia Hütte folgt man dem Weg Nr. 584 über den Antermoia Pass (2.770 m) und läuft dann dem Westhang des Kesselkogels entlang bis zum Grasleitenpass und zur gleichnamigen Hütte (2.597 m). Hier geht es in südliche Richtung das Vajolet Tal weiter bis zur Vajolet und zur Preuss Hütte (2.245 m), wo man die legendären Vajolet Türme und die Ostwand des Rosengartens bestaunen kann. Wir befinden uns inmitten eines der wohl bekanntesten alpinen Gebiete aller Zeiten, wo Kletterpioniere wie Paul Preuss und Tita Piaz ihre legendären Berg- und Klettertouren unternommen haben. Von hier gelangt man in etwa einer Stunde zur Gartlhütte (Weg Nr. 542, 2.621 m) mit tollem Ausblick auf den Südhang der Vajolet Türme. In zusätzlichen 20 Gehminuten erreicht man die Santnerpasshütte (2.734 m), die, dank seiner einzigartigen Lage, eine traumhafte Aussicht auf Latemar, Weißhorn, Schwarzhorn, Ortler und die Österreichischen und Schweizer Alpen bietet. Zurück bei der Vajolet und Preuss Hütte angelangt führt der Weg Nr. 546 in die Gardeccia Mulde (1.949 m), wo die Übernachtung erfolgt.

 


6. Etappe - Zur Rotwand (Roda de Vael)

Start: Gardeccia (Pozza di Fassa)
Ziel: Karerpass
Andere Hütten: Gardeccia Hütte; Stella Alpina Spitz Piaz Hütte; Restaurant Bar Bellavista; Baita Checco Hütte; Prà Martin Hütte; Rotwandhütte; Baita Marino Pederiva Hütte
Gehzeit: 4/5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 11 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 408 m; Max. Höhenmeter abwärts: 618 m; Höchster Punkt: 2.290 m
Etappenbeschreibung: Von der Gardeccia Mulde erreicht man über den Weg Nr. 540 das kleine Hochplateau "Ciampedìe" mit seinem sagenhaften Rundblick auf das gesamte Vajolet Tal. Weiter geht es über "Pra Martin" und den Schafspfad "Vial da le feide", am Fuße des "Cigolade", nach "Buja de Vael" und zur Rotwandhütte. Alternativ kann man von "Ciampedìe" dem Weg Nr. 545 bis zur Rotwandhütte und zur Baita Marino Pederiva Hütte folgen. Von hier führt der Weg Nr. 548 hinab zum Karerpass. Als Variante kann man auf dem Weg Nr. 549 zum Denkmal für Theodor Christomannos, dem Erbauer der Dolomitenstraße, und anschließend auf dem Weg Nr. 539 bis zur Paolina Hütte weiterlaufen. Von dort gelangt man entweder zu Fuß auf dem Weg Nr. 552 oder mit dem Sessellift zum Karerpass. Mit der Buslinie SAD fährt man in das Val di Fassa zurück.


4 Etappen Tour von Hütte zu Hütte

Dolomiti Trek King Short Experience - Die Streckenabschnitte und die Wandervorschläge des Val di Fassa

Jede Etappe des Dolomiti Panorama Trek im Val di Fassa kann auch einzeln bewältigt werden. Unterwegs kann man an verschiedenen Punkten in das Tal absteigen und mit Shuttlebussen, Liften oder öffentlichen Verkehrsmitteln rasch und bequem zum Ausgangspunkt der Tour zurückkehren. Laden Sie die Track-GPX-Dateien der Dolomiten Trek King Short Experience herunter.

 


1. Etappe - Pian dei Fiacconi

Start: Canazei
Ziel: Pian dei Fiacconi (Fedaia Pass)
Andere Hütten: Pian dei Fiacconi Hütte; Ghiacciaio Marmolada Hütte; Sass Becé Hütte; Fredarola Hütte; Maria Hütte; Bar Diga; Marmolada E. Castiglioni Hütte; Capanna Cima Undici Hütte
Gehzeit: 5/6 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 15 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 928 m; Max. Höhenmeter abwärts: 676 m; Höchster Punkt: 2.626 m
Etappenbeschreibung: Von Canazei erreicht man mit der Kabinenbahn und der Seilbahn "Col dei Rossi" (2.382 m). Von hier läuft man zur Belvedere Hütte hinab und anschließend, nach einer Abkürzung durch die Wiesen, auf dem Schotterweg rechts weiter zur Fredarola Hütte (2.388 m). Bevor man sich auf den Bindelweg begibt, lohnt es sich, auf dem Weg Nr. 601 zum Pordoijoch zu spazieren und mit der Seilbahn zum Sass Pordoi, der Terrasse der Dolomiten, aufzusteigen, wo man einen 360° Rundblick auf alle umliegenden Gipfel genießen kann. Wieder mit der Seilbahn am Pordoijoch angelangt, folgt man dem Pfad Nr. 601 zurück zur Fredarola Hütte, wo der "Bindelweg" beginnt und zur gleichnamigen Hütte (2.432 m) führt. Man wandert weiter, nicht ohne einen Blick auf das herrliche Panorama der Tofane und das Livinallongo Tal zu werfen, das sich in der Nähe eines kleinen, gut sichtbaren Sattels auftut, der nur wenige Meter vom Pfad entfernt liegt. Man erreicht eine Abzweigung und steigt rechts auf ziemlich steilen und engen Serpentinen, die mit Metallseil gesichert sind, zur Staatsstraße und zur Marmolada "E. Castiglioni" Hütte (2.044 m) hinab. Man überquert den Staudamm und folgt gegenüber der Capanna Cima Undici Hütte dem Weg Nr. 606 zum Ortsteil Pian dei Fiacconi (2.626 m), auf dem Marmolata Gletscher, wo die Übernachtung erfolgt.


2. Etappe - Contrin Tal

Start: Pian dei Fiacconi (Fedaia Pass)
Ziel: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Andere Hütten: Bar Diga; Marmolada E. Castiglioni Hütte; Capanna Cima Undici Hütte; Pian dei Fiacconi HütteGhiacciaio Marmolada Hütte
Gehzeit: 5 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 15 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 599 m; Max. Höhenmeter abwärts: 1.239 m; Höchster Punkt: 2.626 m
Etappenbeschreibung: Von Pian dei Fiacconi (2.626 m) nimmt man den Weg Nr. 606 zurück zum Fedaia Pass und wandert anschließend, gegenüber der Marmolada "E. Castiglioni" Hütte, auf der anderen Seite des Staudamms, auf dem bequemen Schotterweg Nr. 605, in Richtung "Pian Trevisan" (1.648 m) und weiter nach Penìa di Canazei (1.555 m). Auf der Schotterstraße, die in mehreren Punkten die Staatsstraße kreuzt läuft man weiter, bis man schließlich den Wald erreicht und von dort zuerst dem Weg Nr. 602/A und dann dem Weg Nr. 602 zur Contrin Hütte (2.016 m) folgt, wo die Übernachtung erfolgt.
Alternativ (+1 zusätzliche Gehstunde) kann man von Pian dei Fiacconi zuerst dem Weg Nr. 606 folgen und, am Sattel "Col de Bousc" (2.434 m) angekommen, links den Weg Nr. 619 nehmen. Diese Strecke ist aufgrund der ständigen Veränderung der Landschaft äußerst interessant: zuerst wandert man an den felsigen Hängen am Fuße des Marmolata Gletschers vorbei, dann zwischen den vom Wasser ausgeschliffenen Schmelzwasserkanälen und schließlich durch den Wald. Die Wanderung geht auf dem alten österreichischen Militärweg, der von russischen Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg durch die Felsen geschlagen wurde, weiter bis zum Parkplatz des Hotels Villetta Maria. Von hier gelangt man nach "Pian Trevisan" und auf dem Weg Nr. 605 nach Penìa di Canazei. Auf dem Weg Nr. 602/A, der anschließend an den Weg Nr. 602 knüpft, wandert man das Contrin Tal hinauf bis zur gleichnamigen Hütte (2.016 m), wo die Übernachtung erfolgt.


3. Etappe - Buffaure

Start: Contrin Hütte (Alba di Canazei)
Ziel: Baita Cuz Hütte (Pozza di Fassa)
Andere Hütten: Contrin Alm; Passo San Nicolò Hütte
Gehzeit: 5/6 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 13 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 993 m; Max. Höhenmeter abwärts: 852 m; Höchster Punkt: 2.463 m
Etappenbeschreibung: Von der Contrin Hütte steigt man auf dem steilen Wiesenweg Nr. 608 zum San Nicolò Pass (2.346 m) auf. Hier folgt man dem Bergkamm (Weg Nr. 613), wo noch einige Reste von militärischen Befestigungen aus dem Ersten Weltkrieg zu sehen sind. Man steigt in einen Wiesensattel hinab und läuft auf dem Weg Nr. 613/B, der an einigen Stellen mit Metallseil gesichert ist, weiter nach "Sas de Roces" und "Sela Brunéch" (2.420 m), wo sich die Bergstation der Sesselbahn befindet. Hier wandert man auf dem Weg Nr. 644 durch das Jumela Tal, das kostbare geologische und botanische Schätze, wie der äußerst seltene "Botrychium Simplex" (Einfacher Rautenfarn), bewahrt. Man gelangt zur Jumela Alm (1.978 m) und nimmt kurz darauf links den Weg Nr. 643, der zur Bergstation der Kabinenbahn "Buffaure" (2.050 m) aufsteigt. Auf kurzer aber steiler Strecke (Weg Nr. 613) wandert man schließlich zur Hütte Baita Cuz (2.213 m), wo die Übernachtung erfolgt.



4. Etappe - Monzoni Tal

Start: Baita Cuz Hütte (Pozza di Fassa)
Ziel: Pozza di Fassa
Andere Hütten: Malga al Crocifisso
Gehzeit: 5/6 Stunden; Schwierigkeit: mittelschwer; Strecke: ca. 14 km; Max. Höhenmeter aufwärts: 530 m; Max. Höhenmeter abwärts: 1.413 m; Höchster Punkt: 2.183 m
Etappenbeschreibung: Von der Hütte Baita Cuz (2.213 m) wandert man auf dem Forstweg in das Val San Nicolò hinab. In "Saùch" (1.730 m) überquert man den Bach "Ruf de Sèn Nicolò" und folgt dem Forstweg der an den sogenannten Russenweg "Strada di Russi" knüpft. Bei der Kreuzung in Richtung "Lagusel" ("Lauscel") nimmt man rechts den Weg Nr. 640 der zum kleinen Bergsee aufsteigt, von wo man durch die Wiesen zur Scharte "L Pief" (2.182 m) gelangt. Von hier folgt man zuerst dem Weg Nr. 641 durch die Weiden von "Muncion" und anschließend dem Weg Nr. 641/B in Richtung Monzoni Tal und zur gleichnamigen Alm (1.862 m), wo der Weg Nr. 603 zur Jausenstation Malga al Crocifisso (1.526 m) und schließlich nach "Vidor" führt. Zu Fuß oder mit dem Shuttlebus gelangt man in das Dorfzentrum zurück.
Alternative: von "Saùch" gelangt man zu Fuß (ca. 1 Stunde bis "Vidor") oder mit dem kostenpflichtigen Shuttledienst (von 8.30 bis 18.30 im 30-Minuten-Takt) durch das Val San Nicolò nach Pozza. Gehzeit insgesamt: 2.30 Stunden, von der Hütte Baita Cuz zum Ortsteil "Vidor".


Übernachtung

Dolomiti Walking Hotels

Sie können sich Ihr Urlaubspaket nach Maß zusammenstellen, bestehend aus einer oder mehreren Etappen, inklusive Unterkunft, Streckenverlauf, Transport, Gepäcktransfer und Betreuung vor Ort.

Jedes Dolomiti Walking Hotel bietet seinen Gästen wöchentliche Wanderungen, eine Bibliothek mit umfangreichem Informations- und Kartenmaterial über Wanderungen, Spaziergänge und die lokale Kultur, den Verleih von Rucksäcken, Gehstöcken und Feldflaschen, sowie günstige Transfers zu den Flughäfen und Bahnhöfen. Außerdem findet man in diesen Einrichtungen neben einer besonders herzlichen Gastfreundschaft eine ausgezeichnete Küche mit den traditionellen Ladiner Köstlichkeiten.


Tipps und nützliche Informationen

Alle erforderlichen Auskünfte für eine gut geplante Wanderung im Val di Fassa

Schutzhütten Sommer
Laden Sie die Liste der im Sommer geöffneten Schutzhütten im PDF-Format herunter. Das Verzeichnis beinhaltet Telefonnummern und Öffnungszeiten der Schutzhütten im Fassatal. Sehen Sie auch: Schutzhütten, die Partner des Tourismusverbandes Val di Fassa sind.

Geführte Bergtouren
Im Sommer steht den Gästen unseres Tals ein abwechslungsreiches Tourenprogramm mit unseren Bergführern zur Verfügung. Ausgewählt und zusammengestellt, um alle Ansprüche und Bedürfnisse zu erfüllen.

Taxidienst Sommer
Genießen Sie Ihre Ferien ohne Auto! Mit unserem Taxidienst, den Nahverkehrsbussen und der Dolomitenrundfahrt (Linienbus Dolomitenpässe) ist die einzigartige Bergwelt der Dolomiten mit ihren schönsten Wanderwegen einfach und umweltfreundlich erreichbar.

PanoramaPass, Ihr Passierschein für die Dolomiten im Sommer
Beim PanoramaPass handelt es sich um eine Fahrkarte, die im Sommer die freie und unbegrenzte Nutzung der Aufstiegsanlagen des gesamten Tales ermöglicht.

Liftanlagen im Sommer
Für eine bessere Planung Ihres Wanderurlaubes, finden Sie in der Sektion Liftanlagen die Öffnungs- und Schliesszeiten der Liftanlagen, sowie die Kosten der Liftkarten.

Bitte beachten Sie
Während der Wald wieder aufgeforstet wird, beachten Sie bitte die Ausschilderung. Im Oktober 2018 wurde das Trentino von schweren Unwettern heimgesucht. Dadurch wurden vorübergehend einige Wanderwege unbegehbar bzw. schwer beschädigt. Derzeit wird an ihrer Wiederinstandsetzung gearbeitet. Aktuelle Infos und mögliche Routen im Val di Fassa



tourist-guide
VAL DI FASSA TOURIST GUIDE

Laden Sie die offizielle App herunter. Val di Fassa Tourist Guide ist die kostenlose App für Tablet und Smartphone. Entdecken Sie das Tal mit nur einem ' Touch '! Verfügbar auch für iPhone und Android

Prospekte und Kataloge

Laden Sie unsere Prospekte herunter oder blättern Sie online darin. Einige Broschüren können wir Ihnen auch direkt per Post zusenden

Folgen Sie uns