Moena   Alpe Lusia   Cima Bocche

Moena - Alpe Lusia - Cima Bocche

Trekking

Ein eindrucksvoller Rundgang auf den Spuren des Ersten Weltkriegs, wo Sie verschiedene Reste von Gräben und Tunneln der österreichisch-ungarischen Linie finden.  Von der Ortschaft "Le Cune" folgt man der Skipiste und steigt auf dem Weg Nr. 614 in Richtung Lusia Pass bis zur gleichnamigen Hütte ab. Vom ...

Lusia Pass nimmt man den Weg Nr. 633. Der Weg führt über grasbewachsene und felsige Terrassen am Rande der Skipiste von "Lasté" hinauf, wobei sich leichte Abschnitte mit anspruchsvolleren Strecken abwechseln, bis hin zur Bergstation des Skilifts (im Sommer geschlossen). Auf einem ebenen Weg biegt man rechts ab und erreicht die Lasté-Hütten (2.339 m). Man folgt der Spur eines militärischen Saumpfades mit teilweise gepflastertem Belag, der entlang des südlichen Porphyrbalkons der "Cima Lasté" ansteigt und nach einigen Kehren nach "La Trincea" auf 2.428 m führt. Von diesem Standpunkt aus, an dem die Überreste von Befestigungsanlagen aus dem Ersten Weltkrieg deutlich zu erkennen sind, überblickt man das einsame Talkesselgebiet der Lusia-Seen, das links vom Porphyrrücken des "Grònton" überragt wird. Der Weg führt hinunter zum ersten Gewässer, wo das Biwak von "Sandro Redolf" steht. Man umrundet den See und steigt über die Weiden am Rande des "Rif de Lujia" Baches bis zum zweiten See und dann zur "Sforcela de Boce" (Bocche) auf, dem Ziel des Klettersteigs von "Grònton". Von der Scharte, an der sich auch ein prekärer Unterstand befindet, steigt der Weg steil zwischen den Geröllhalden des Südwestkamms der "Cima Bocche" an und erreicht, vorbei an zahlreichen Gräben, den flachen und aussichtsreichen Gipfel. Steigt man auf dem Weg Nr. 626 über den breiten, felsigen Kamm zum Biwak "Renato Jellici "ab, in dessen Nähe die Überreste eines Militärdorfes sichtbar sind. Über Wanderwege geht es weiter bergab zum "Bocche" See. In östlicher Richtung umrundt man den See und steigt zu der grasbewachsenen Terrasse hinunter, auf der sich der "Bait de le Vedèle" befindet. Auf dem militärischen Saumpfad kann man schnell an Höhe verlieren. An der Wegkreuzung mit dem Weg Nr. 623 hält man sich rechts und kommt bei der "Bocche" Alm heraus. Man folgt dem einfachen Karrenweg (Nr. 623), der über die "Malga Canvere" zurück zum Lusia Pass führt. Rat des Autors: Bei tiefhängenden Wolken: Orientierungsschwierigkeiten im Hochgebirge. Einkehrmöglichkeiten sind die Hütten Passo Lusia, Malga Bocche und La Rezila.

Alles lesen

Danke

Vielen Dank: Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet, um Ihr Abonnement zu aktivieren und gegebenenfalls Ihre Präferenzen auszuwählen

Etwas ist schief gelaufen

Versuchen Sie es nochmal

Schließen

Zum Newsletter anmelden


Abbrechen
Schließen

Concept, Design, Web

KUMBE DIGITAL TRIBU
www.kumbe.it | info@kumbe.it 

Schließen

Danke

Ihre Anfrage wurde korrekt übermittelt und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten. Eine Kopie der von Ihnen angegebenen Daten wurde an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.

Schließen

Informationen anfordern

Sie senden die Anfrage an: APT VAL DI FASSA